Im Todesfall vor Rentenbeginn,  bilden die bereits geleisteten Beiträgen das Kapital für eine lebenslange Rente für Hinterbliebene.

Tritt der Tod nach Rentenbeginn ein, dann bildet das übrige Kapital die Grundlage für eine lebenslange Rente für die Hinterbliebenen.
In diesem Fall verringert sich das Rentenkapital um die bereits ausgezahlten Beiträge.

Als Hinterbliebene in diesem Sinne sind Ehegatten bzw. kindergeldberechtigte Kinder.